Die Experimente zur Quantenphysik

Seitennavigation

Seitennavigation

Um weitere empirische Beweise für die Idee zu liefern, dass unsere scheinbar materielle Welt eine virtuelle Realität ist, hat Tom Campbell eine Reihe wegweisender Experimente in der Quantenphysik entwickelt. Wenn sie wie vorhergesagt funktionieren, werden sie nicht nur zeigen, dass das physische Universum eine probabilistische Simulation ist, die von einem intelligenten Informationssystem erzeugt wird – sie werden auch einen großen Beitrag zu einer vollständigen Erklärung der Quantenmechanik leisten.

Toms Experimente in der Quantenphysik sollen helfen, einen wissenschaftlichen Paradigmenwechsel zu beschleunigen, der den Materialismus transzendiert und die Naturwissenschaften auf ein neues, weniger einschränkendes Fundament stellt. Als harte, solide, reproduzierbare Wissenschaft sollen die Experimente einige kleine Wunder hervorbringen – Dinge, die unmöglich sein sollten, wenn die Realität tatsächlich aus Materie bestehen würde. Dadurch sollen sie auch den My Big TOE-Ansatz zur Quantentheorie bestätigen, der scheinbar merkwürdige Quanteneffekte als natürliche Artefakte unserer physischen Welt betrachtet, die eine virtuelle Realität ist.

Quantenmechanik wird vollkommen logisch, sobald man versteht, dass die Realität nicht materiell ist.

Entmystifizierung der Quantentheorie

Einige der größten Physiker haben die Quantentheorie als "seltsame Wissenschaft" bezeichnet, die niemand jemals verstehen wird.  Die Quantenmechanik  mag wohl die erfolgreichste physikalische Theorie sein, die wir haben, wenn es darum geht, genaue Vorhersagen zu treffen und praktische Anwendungen zu entwickeln. Sie hat die Entwicklung moderner Technologien von Mikrochip-Transistoren und Lasern bis hin zur GPS-Navigation und MRT-Scannern ermöglicht. Doch der Ursprung und die Natur quantenmechanischer Phänomene wie die Wellen-Teilchen-Dualität, das Unschärfeprinzip oder der radioaktive  Zerfall  bleiben tief mysteriös.

Das heißt, sie bleiben aus der Sicht des Materialismus mysteriös, der die Idee ist, dass physische Materie, Gesetze und Konstanten die grundlegenden Bausteine der Realität sind. Materialismus ist immer noch die vorherrschende Ansicht in der akademischen Wissenschaft heute – trotz der Tatsache, dass die Quantenmechanik seit mehr als einem Jahrhundert gezeigt hat, dass auf der grundlegendsten Ebene die physische Welt weder materiell noch objektiv oder deterministisch ist und dass das Bewusstsein eine Schlüsselrolle bei der Generierung der Realität spielt.

Neueste Updates

Um auf frühere Updates zuzugreifen, verwenden Sie die Wiedergabelistentaste in der oberen rechten Ecke des Players. Alternativ sehen Sie sich die vollständige Wiedergabeliste auf YouTube selbst über den folgenden Link an.

Erwartete Ergebnisse

Wenn sie wie vorhergesagt funktionieren, werden Toms Experimente starke Beweise gegen das materialistische Paradigma liefern. Sie werden nicht nur bestätigen, dass die Realität auf Information basiert ist – sie werden stark darauf hinweisen, dass unsere physische Welt tatsächlich eine virtuelle Realität ist, die von einem intelligenten Informationssystem erzeugt wird. Genauer gesagt werden sie weitere Unterstützung für die Idee liefern, dass es sich um eine wahrscheinlichkeitsbasierte Simulation handelt, die von oben nach unten berechnet wird,und nicht um einen deterministischen, materiebasierten, von unten nach oben verlaufenden Prozess der Teilcheninteraktionen.

Auf dem Weg werden die Experimente auch dazu beitragen, die Rolle des Bewusstseins und die Konzepte der "Messung" und der "Beobachter" in der Quantenmechanik zu klären. Obwohl Quantenphysiker diese Begriffe ständig verwenden, sind sie ironischerweise über ihre eigentliche Bedeutung uneinig. Mit My Big TOE, das auch andere angeblich "seltsame" Quantenphänomene wie Verschränkung oder Tunneln erklärt, würde ein erfolgreicher Ausgang der Experimente uns näher an eine vollständige Erklärung der Quantenmechanik bringen.

Auswirkungen auf die Menschheit

Die Auswirkungen wären tiefgreifend. Ein positives Ergebnis der Experimente würde den Paradigmenwechsel von einer materiellen Realität zu einer informationsbasierten Realität zu einer bewusstseinsbasierten Realität erheblich unterstützen und das wissenschaftliche Modell, das von My Big TOE vorgeschlagen wird, bestätigen. Dies würde eine evolutive Entwicklung im Bewusstsein darstellen, die das Potenzial hat, die Beziehung, die wir zum Universum haben – und sogar zueinander – zu verändern. Mit wachsender Selbstwahrnehmung wird auch unsere Beziehung zur Welt wachsen. Anstatt einzelner Ego-Inseln werden wir Teil eines viel größeren und vernetzteren Systems von Schöpfung und Zusammenarbeit werden. Unsere Zeit könnte sich als ein entscheidender Wendepunkt in der Evolution der Menschheit erweisen.

Sollten die Experimente nicht die erwarteten Ergebnisse liefern, würde das nicht unbedingt eine Interpretation zugunsten des Materialismus implizieren. Wahrscheinlicher – aber offensichtlich abhängig von der Art und Weise, wie die Ergebnisse von den Vorhersagen abweichen würden – würde es bedeuten, dass die Simulation unserer physischen Welt anders berechnet und/oder gerendert wird, als My Big TOE derzeit vorschlägt.

Warum die Notwendigkeit von Crowdfunding

Paradigmenwechsel passieren selten aus dem Zentrum heraus – sie müssen von den Rändern heraus provoziert werden. Mit wissenschaftlichen Einrichtungen, die noch fest im Griff des materialistischen Paradigmas sind, bleibt das C-Wort (Bewusstsein) in der Quantenphysik ein so Tabuthema, dass Wissenschaftler an etablierten Institutionen zögerlich waren, ihren Ruf für Experimente aufs Spiel zu setzen, die den Materialismus widerlegen sollen. Deshalb war es notwendig, Geld durch eine Crowdfunding-Kampagne zu sammeln, um ein engagiertes Team von Forschern zu beauftragen, die die Experimente durchführen würden.

Konzeptueller Ansatz

Tom hat die Experimente so konzipiert, dass sie gemeinsam die Frage beantworten könnten: Leben wir in einer virtuellen Realität? Unter Verwendung der Analogie zwischen physischer Realität und Videospielen (virtuelle Realität) basieren sie auf den folgenden Annahmen:

  1. Das System, das die Simulation durchführt (entweder in der physischen Realität oder in der virtuellen Realität), ist endlich: Es hat begrenzte Informationsverarbeitungsressourcen, unabhängig davon, wie groß diese Ressourcen sein mögen. Alle Videospiele haben endliche Ressourcen, und die derzeit akzeptierte Quantentheorie unterstützt die endliche Natur der physischen Realität.
  2. Um eine geringe Rechenkomplexität zu erreichen (aufgrund endlicher Ressourcen) würde ein solches System, wie bei einem Videospielsystem, den Inhalt nur rendern, wenn die benötigten Informationen für den Spieler verfügbar werden.
  3. In einem Videospiel kann der (Spielekonsolen-) Prozessor kein Teil der virtuellen Realität sein, die er erstellt. Es folgt, dass, wenn die physische Realität eine Simulation ist, die Berechnungen, die erforderlich sind, um die physische Realität zu erstellen, nicht durch Mechanismen bestimmt werden können, die Teil der geschaffenen physischen Realität sind.

Geführt von diesen Annahmen beschreiben die Experimente Variationen des allgemein akzeptierten Wellen-/Teilchen-Dualitäts-Experiments (Doppelspaltexperiment). Wenn sie erfolgreich durchgeführt werden, werden sie testen, ob unser derzeit akzeptiertes Konzept der physischen Realität reagieren wird, als ob es eine Simulation (virtuelle Realität) wäre. Wenn die Realität auf diese Experimente so reagiert, wie es nur eine Simulation (virtuelle Realität) könnte, und wenn es keine andere Hypothese gibt, die die experimentellen Ergebnisse erklären kann, dann ist der logische Schluss, dass unsere Realität tatsächlich eine Simulation (virtuelle Realität) ist.

Experimenteller Aufbau

Im Video stellt Tom seine Physikexperimente vor und gibt eine kurze Erklärung für jedes Experiment, sowohl für wissenschaftlich Interessierte als auch für die allgemeine Öffentlichkeit.

Kurze Version (14 Minuten)

Lange Version (60 Minuten)

Jedes Experiment wird in einem separaten Video erklärt

Experimente 1-5

Zeitliche Abfolge

Erstmalige Vorstellung für die breite Öffentlichkeit erfolgte im Jahr 2016, und die Experimente wurden in einem peer-reviewed wissenschaftlichen Artikel aus dem Jahr 2017 bei der Physikgemeinschaft eingereicht. Im Jahr 2018 gelang es Tom erfolgreich, Crowdfunding zu betreiben, um eine erste Serie von Experimenten durchzuführen. Im Jahr 2019 wurde einem Team von Ingenieuren an der CalPoly, Pomona, Kalifornien, ein Forschungszuschuss gewährt, die seither hart daran arbeiten, die Experimente durchzuführen. Vieles wurde bereits erreicht – aber das Urteil über die Ergebnisse steht noch aus.

2016: Erstmalige Vorstellung für die breite Öffentlichkeit

Tom präsentiert erstmals die allgemeinen Ideen der Experimente einem breiteren Publikum auf dem Los Angeles-Workshop im Jahr 2016. Dieses Video stellt eine vierstündige Zusammenfassung der Höhepunkte des Events dar. Die vollständige Workshop-Aufzeichnung (insgesamt sieben Videos) und die Präsentationsfolien sind auf der Seite "Workshops & Vorlesungen" dieser Webseite verfügbar.

2017: Akademische Forschungsveröffentlichung

Tom reicht seine Forschungsideen zur Überprüfung durch die Physikgemeinschaft ein. Gemeinsam mit drei Mitautoren veröffentlicht er den Artikel "On Testing the Simulation Theory" im International Journal of Quantum Foundations. Die Zeitschrift ist eine vierteljährlich erscheinende, peer-reviewte, online zugängliche Publikation, die allen Aspekten der Grundlagen von Quantentheorien gewidmet ist, einschließlich konzeptueller und mathematischer Grundlagen der Quantenmechanik, Quantenfeldtheorie und Quantengravitation.

'On Testing the Simulation Theory'

Von Tom Campbell, Houman Owhadi, Joe Sauvageau, und David Watkinson. Veröffentlicht im Band 3, Ausgabe 3, Juli 2017, des International Journal of Quantum Foundations.

"Kann die Theorie, dass die Realität eine Simulation ist, getestet werden? Wir untersuchen diese Frage auf der Grundlage der Annahme, dass wenn das System, das die Simulation durchführt, endlich ist (d.h. begrenzte Ressourcen hat), dann, um eine geringe Rechenkomplexität zu erreichen, ein solches System, wie in einem Videospiel, Inhalte (Realität) nur in dem Moment rendern würde, in dem Informationen für die Beobachtung durch einen Spieler verfügbar werden, und nicht in dem Moment der Erkennung durch eine Maschine (die Teil der Simulation wäre und deren Erkennung auch Teil der internen Berechnung durch den Virtual Reality-Server vor dem Rendern von Inhalten für den Spieler wäre). Basierend auf diesem Prinzip beschreiben wir konzeptionelle Wellen-/Teilchen-Dualitäts-Experimente, die darauf abzielen, die Simulations-Theorie zu testen."

2018: Zusätzliche Kommentare und Erläuterungen

My Big TOE Quantenmechanik-Experimente: Probleme und Bedeutung

Tom fasst die wichtigsten Probleme und die Bedeutung der Experimente für unser Verständnis der Realität zusammen.

Die Logik des Bewusstseins und des freien Willens sowie Einzelheiten der Experimente

Tom diskutiert die logischen Zusammenhänge von Bewusstsein, freiem Willen und Zeit. Er gibt auch ein Update und einige Einblicke in seine Variationen des Doppelspaltexperiments.

2018: Gründung von CUSAC und der Crowdfunding-Kampagne

Logo of the Center for Unification

Tom gründet das Center for the Unification of Science and Consciousness (CUSAC), eine gemeinnützige 501(c)(3)-Körperschaft nach US-amerikanischem Recht. Seine Vision besteht darin, Physik und Metaphysik, Geist und Materie, das Normale und das Übernormale innerhalb einer übergreifenden Wissenschaft des Bewusstseins zu vereinen.

Im selben Jahr gelingt es Tom dank der großzügigen Unterstützung von 1.127 Unterstützern, über eine Kickstarter-Crowdfunding-Kampagne 236.590 US-Dollar aufzubringen, um die erste Charge von Experimenten durchführen zu lassen. Die Gelder werden von CUSAC verwaltet.

Direkt nach der erfolgreichen Kampagne veröffentlicht CUSAC einen Aufruf zur Interessenbekundung, der die Details der von den potenziellen Stipendiaten durchzuführenden Forschung umreißt (zusammengefasst in einem "Request for Information"-Dokument, das bei CUSAC erhältlich ist).

2019: Forschungszuschuss an CalPoly Pomona vergeben

Nach Prüfung der eingegangenen Vorschläge entscheidet CUSAC, dass die Experimente von einem Team aus akkreditierten Forschern unter der Leitung von Dr. Farbod Khoshnoud an der California State Polytechnic University (CalPoly), Pomona, durchgeführt werden sollen. Sobald der Vertrag mit CUSAC unterzeichnet ist, beginnt Farbod mit seinem Team mit der Arbeit.

2019 bis heute

Die CUSAC-Website verfolgt den Fortschritt, den Farbod und sein Team bei der Vorbereitung und Durchführung der Experimente machen.

Hintergrund

Die unten aufgeführten Videos bieten nützliche Hintergrundinformationen für ein tieferes Verständnis des My Big TOE-Ansatzes zur Quantentheorie und der Art und Weise, wie unser virtuelles Universum durch top-down, wahrscheinlichkeitsbasierte Berechnung erzeugt wird.

Wie wird die Realität erzeugt?

In diesem 37-minütigen Abschnitt eines Workshops aus dem Jahr 2014 in Huntsville, Alabama, vergleicht Tom zwei Wege zur Erzeugung von Realität: deterministisch von unten nach oben versus probabilistisch von oben nach unten. Die vollständige Aufzeichnung des Workshops (drei Teile) sowie die Präsentationsfolien sind auf der Seite "Workshops & Vorträge" dieser Webseite verfügbar.

Die Mechanik der Erzeugung unserer virtuellen Realität

In diesem 34-minütigen Ausschnitt beschreibt Tom, wie unser virtuelles Universum mithilfe eines top-down Wahrscheinlichkeitsmodells über einem weitgehend deterministischen Regelwerk berechnet wird. Er erläutert auch die Datenbanken, die erforderlich sind, um die Wahrscheinlichkeitsverteilung aller möglichen Ereignisse innerhalb der virtuellen Realität festzulegen.

Eine kurze Einführung in das Doppelspalt-Experiment

In diesem 13-minütigen Ausschnitt aus dem MBT Master-Workshop 2011 in New York City gibt Tom eine kurze Einführung in das klassische Doppelspalt-Experiment. Die vollständigen Workshop-Aufzeichnungen und Präsentationsfolien sind auf der Seite "Workshops & Vorträge" dieser Webseite verfügbar.

Der Schlüssel zum Verständnis der Realität

In diesem 45-minütigen Segment aus dem Workshop von 2014 in Spokane, Washington, erklärt Tom ausführlicher, wie das Doppelspaltexperiment aus der Perspektive der virtuellen Realität funktioniert.

Die Implikationen von Wheelers verzögertem Auswahl-Experiment

Im Jahr 2015 führten Forscher der Australian National University erfolgreich ein "verzögertes Auswahl" Gedankenexperiment durch, das vom Physiker John Archibald Wheeler im Jahr 1978 konzipiert wurde. Sie kamen zu dem Schluss, dass auf quantenebene die Realität nicht existiert, bis sie gemessen wird. In diesem 103-minütigen Video erklärt Tom ausführlich, wie das Experiment aus der Perspektive von My Big TOE funktioniert.

Virtuelle Realität und Handlung auf Distanz

Dieses Video ist ein Ausschnitt aus einem Workshop von 2016 in Atlanta, Georgia. Tom erklärt, wie "Handlung auf Distanz", ein echter physikalischer Effekt, der aus materialistischer Perspektive mysteriös erscheint, völlig logisch ist, wenn wir das physikalische Universum als virtuelle Realität betrachten.

Teile diese Seite:

Email
Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Pocket