Freier Wille

[My Big TOE Definition]

Der freie Wille ist die Fähigkeit eines bewussten Bewusstseins, frei Entscheidungen in seinem Entscheidungsraum zu treffen oder auch nicht zu treffen.

Freier Wille ist eine der grundlegenden Eigenschaften des Bewusstseins. Die freie Wahl ist in das gesamte Bewusstsein verwurzelt, nicht nur in den intellektuellen Teil eines Bewusstseins mit hoher Entropie. Freier Wille ist logisch notwendig für das Existieren von Bewusstsein, und Bewusstsein ist logisch notwendig für das Existieren von freiem Willen.

Freier Wille existiert nur im Bewusstsein. Dein scheinbar physischer Körper (dein Avatar) ist nichts als Daten in einer Simulation und hat keinen freien Willen. Im Gegensatz dazu musst du als Individuierte Einheit des Bewusstseins (IUOC), der deinen virtuellen Avatar-Charakter in einer Mehrspieler-Virtual-Reality (VR) spielt, freien Willen haben, um Entscheidungen zu treffen, die deine Bewusstseinsevolution ermöglichen. Andernfalls hätte deine individuelle Existenz als Bewusstsein keinen Sinn, Zweck oder Wert – kein Wachstum, kein Fortschritt, kein Substanz, kein Werden von etwas mehr oder etwas anderem – nur ein totes, unveränderliches Datenskript, das ohne Grund existiert.

Freier Wille bedeutet nicht, dass wir alles tun können, was wir wollen – er bedeutet nicht Entscheidungen ohne Einschränkung. Ein freier Wille ohne Grenzen ist ein bedeutungsloses Konzept, da es keine individuelle Interaktion innerhalb eines sozialen Systems geben kann, das keine Einschränkungen hat. Regeln und Einschränkungen sind unverzichtbar, damit eine sinnvolle Interaktion stattfinden kann. (Kommunikation ist beispielsweise nur dank der vereinbarten Regeln und Einschränkungen einer gemeinsamen Sprache möglich.) Deshalb muss freier Wille innerhalb eines endlichen Entscheidungsraums operieren.

Weil wir freien Willen haben, sind wir niemals den Ereignissen ausgeliefert – egal was passiert, wir haben immer die Freiheit, darauf zu reagieren, indem wir die beste verfügbare Wahl innerhalb unseres Entscheidungsraums treffen. Wir haben die Freiheit, eine herausfordernde Situation als schreckliche Katastrophe oder als Gelegenheit zu betrachten, gute Entscheidungen zu treffen – wir können uns entweder als hilflose Opfer der Umstände sehen oder als mächtige Akteure des Wandels.

Freier Wille ist heilig. Wenn das Größere Bewusstseinssystem nicht mag, was du tust, wird es nicht kommen und deinen freien Willen außer Kraft setzen. Es wird auch nicht den freien Willen anderer Menschen außer Kraft setzen. Wir müssen sogar hässliche Entscheidungen so spielen lassen, wie sie getroffen wurden.

Die Tatsache, dass wir freien Willen haben, bedeutet, dass wir für die Entscheidungen, die wir treffen, verantwortlich sein müssen, und die Konsequenzen, die sie produzieren, akzeptieren müssen. Wir können versuchen, die persönliche Verantwortung für eine Entscheidung abzugeben oder diese Verantwortung anderswohin zu verschieben (zu unserem Chef, unserem Partner, unseren Eltern, unserem Astrologen), aber die Entscheidung bleibt unsere, sie zu treffen oder nicht. Das Nichttreffen einer spezifischen Wahl ist ebenfalls eine Wahl.

Sogar das Einloggen in diese VR, die wir unsere physische Realität nennen, war eine freie Wahl, die wir einmal getroffen haben. Wir haben freien Willen in der VR, die außerhalb dieser VR liegt. Es ist immer unsere Wahl; wir werden nie gezwungen.

IUOCs, die Tier-Avatare spielen, haben genauso freien Willen wie IUOCs, die menschliche Avatare spielen. Der Unterschied besteht darin, dass Tier-Avatare einen kleineren Entscheidungsraum bieten, aufgrund ihrer geringeren intellektuellen Verarbeitungskapazität und weil ihre Entscheidungen stärker von Instinkten eingeschränkt sind. Innerhalb dieser engeren Grenzen tun IUOCs, die Tier-Avatare spielen, das gleiche wie wir: Sie versuchen, ihre Entropie zu senken, indem sie frei unter den Optionen innerhalb ihrer jeweiligen Entscheidungsräume wählen, und dann lernen und wachsen sie aus diesen Entscheidungen heraus.

Freier Wille ist unverzichtbar für die Bewusstseinsevolution, weil es nur durch unsere freien Willensentscheidungen innerhalb der Grenzen einer VR und unserer Avatare ist, dass wir die Qualität unseres Seins zum Ausdruck bringen können. Wir drücken unsere Qualität durch die Absichtsebene aus, die unsere Entscheidungen motiviert. Nur durch die Analyse der Ergebnisse unserer Entscheidungen und die ehrliche Bewertung der Absicht, die sie motiviert hat, können wir die Qualität unseres Seins einschätzen. Und nur wenn wir eine realistische Vorstellung von unserer Qualität des Seins haben, können wir den Wunsch entwickeln, sie zu verbessern.

Sich zu verändern ist eine freie Entscheidung des Willens. Es kann jedoch nicht nur ein Wunsch aus der intellektuellen Ebene sein; es muss ein tiefes Verlangen sein, eine bessere Person zu sein – eine Wahl, die auf der Ebene des Seins getroffen werden muss. Deshalb erfordert das Erwachsenwerden, dass wir die Rollen von Avataren in virtuellen Realitäten übernehmen, die Konsequenzen unserer Entscheidungen aus ihrer Perspektive erleben und dann daraus lernen und wachsen.

« Go to Glossary Index